Dein Körper will immer heilen

Ob Du es glaubst oder nicht, Dein Körper will immer heilen. 

Wenn man krank ist, ist das kaum zu glauben. Sehr viel öfter stellt man sich dann die Frage „Warum ich?“ ( diese Frage ist fatal, aber darauf gehe ich ein anderes Mal ein.) Man ist enttäuscht vom Leben, enttäuscht vom Körper, fühlt sich machtlos, vielleicht auch verlassen von den Ärzten, der Medizin. Aber was wäre, wenn der Ursprung ganz anders wäre? Wenn wir es sind, die den Körper daran hindern zu heilen? Klingt hart. Ja Eigenverantwortung übernehmen is ne Nummer.


Ich mach ein einfaches Beispiel. Ein Kind fällt auf sandigem Boden hin und hat eine blutende Wunde am Knie. Nun kann man zusehen und warten wie das Blut rinnt um den Dreck heraus zu spülen. Oder man könnte auch helfen, indem man die Wunde mit Wasser oder Desinfektionsmittel reinigt, denn dann kann der Körper, den nächsten Schritt einleiten und die roten Blutkörperchen bilden eine Schicht, damit die Blutung gestillt wird und die Wunde wieder zuwachsen/heilen kann. Wenn man jetzt allerdings, weiterhin im Sand spielt, reisst die Wunder wieder auf, wird dreckig und es wird schwieriger für den Körper den Heilungsprozess fortzuführen. Der Heilungsprozess wird langsamer oder gar aufgehalten. 
Und genauso ist es auch im Inneren unseres Körpers, und auch in unserem Unterbewusstsein und den anderen wunderbaren Ebenen, aus denen unser Sein besteht, unsere Seele, unserem Energiesystem. Mit den unterschiedlichsten Mitteln können wir unserem System, unserem Körper und unserer Seele helfen zu heilen, mit Nahrung, mit Sport, mit Hygiene, mit Cremes, mit Vitaminen, mit Ruhe, mit Emotionen, mit Gesprächen. Eben die Wunde zu reinigen (und Wunden können auch bei den schönsten Dingen im Leben passieren) Und manchmal haben wir es verpasst uns zu helfen, haben wir nicht gewusst, wie wir uns helfen können, hatten nicht die Möglichkeit oder die Zeit dafür. Dann eitert die Wunde, entzündet sich, dehnt sich aus, geht tiefer. Und dann braucht man andere Dinge. Dann braucht man Operationen, dann braucht man Schmerzmittel oder Antibiotika oder oder.


MEINE erste Wahl ist immer die Hausapotheke, Nahrung und Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel und natürlich Hypnose und Energiearbeit. Weil es fast alle Ebenen miteinschließt und Heilung unterstützt und wieder in Gang bringt.


Weißt Du, wo Du Dein System gehindert hast oder noch immer hinderst? Und weißt Du, wie Du Deinem System helfen kannst? Wenn ja, dann tu dies bitte umgehend. Und wenn nicht, dann hol Dir bitte Hilfe.

Und bevor Du weiter scrollst:

Nimm einen tiefen Atmenzug und entschliesse alles auszuatmen was Dir nicht mehr dienlich ist oder mache meinen energetischen Quickie https://youtu.be/TvcI_04eE_k

Deine Claudia

Wie gelangt man zu Gesundheit und Glück?

Zu vergeben ist aus meiner fachlichen und auch persönlicher Erfahrung einer der wichtigsten Schlüssel für Glück und Gesundheit.

Im Leben werden wir einige Male verletzt, enttäuscht, getäuscht, belogen…. absichtlich oder auch unabsichtlich. Das lässt uns oft wütend sein, weil es ein Gefühl von Ohnmacht oder Hilflosigkeit hervorrufen kann. Und häufig denken wir, er oder sie hat unsere Vergebung gar nicht verdient (vor allem wenn es keine Entschuldigung gab oder keine Reue kam.). Vielleicht wird einem sogar selbst die Schuld gegeben. Manchmal halten wir aus moralischen Gründen an der Wut oder dem Hass fest. Manchmal wollen wir sogar aus Prinzip nicht vergeben….. Allerdings hat das für den anderen (den wir oft Täter oder Schuldigen nennen) überhaupt keine Auswirkung. Ganz im Gegenteil. Die Wut, der Hass, die Enttäuschung zerfrisst uns dann selbst innerlich. Gärt in uns. Macht krank, traurig, nachtragend, böse, berechnend, verbittert. Kraft, Freude und Vertrauen weichen. Der leidtragende Mensch sind wir selbst.


Um aus diesem Teufelskreis (oder auch Dramadreieick) auszusteigen, hilft es dem „Täter“ Mitgefühl und Verständnis entgegen zu bringen. Ohja…ich weiß wie schwer das scheint. Oder wie ungerecht sich das vielleicht auch anfühlt. Aber dadurch ist es vieeel leichter zu vergeben. Zu verzeihen. Wieder glücklich und frei zu sein.

Wenn wir verstehen wie es dazu kam, warum ein Mensch so handelt, wird es oft leichter. Denn oft verletzen, enttäuschen, betrügen und belügen die Menschen, die selbst verletzt, enttäuscht, betrogen und belogen worden sind (vermutlich sogar schon in der Kindheit (mehrfach)).
Um Dich selbst zu erleichtern und zu befreien, egal um wen es geht, ob es Dich auffrisst, Du es verdrängst, weil Du den Schmerz nicht mehr spüren willst oder weil Du es schon vergessen hast, kannst Du täglich diese Sätze sagen. Setz Dich ungestört hin und spreche dieses Sätze laut aus:


„Ich vergebe Dir, für alles was Du getan hast.

Ich vergebe Dir, für alles was Du nicht getan hast.


Ich vergebe mir, für alles was ich getan habe.

Ich vergebe mir, für alles was ich nicht getan habe.“


Nach jedem Satz tief einatmen und alles ausatmen was Dir nicht mehr hilfreich ist.


Am Anfang spürst Du vielleicht einen Widerstand oder es kommen starke Gefühle auf. Lass es zu. Bewerte es nicht. Mach jeden Tag weiter und es wird immer einfacher, leichter und freier.


Lass mich gerne wissen wie es Dir damit ergeht.

Deine Claudia

Angst ist wie ein Schimmelentferner

Letzte Woche hatte ich eine tolle Eingebung während der Hypnosesitzung.

Meine Kundin fühlte sich von Angst abgelehnt zu werden und zu versagen blockiert und verurteilte das hart. Bis mir dieser Vergleich einfiel, dann lachten wir uns schlapp darüber PLUS lösten die Angst damit in Hypnose mittels Energiearbeit auf.

Wenn wir uns vorher regelmäßig um das Bad kümmern: putzen und lüften, entsteht kein Schimmel. Aber falls doch, kannst Du einfach den Schimmelentfernen nutzen und alles verschwindet in kürzester Zeit. Bäm. (Ja zuviel Schimmelentferner schadet der Umwelt. Ja Angst ebenso.)

Angst ist da um Dich vor (vermeintlichen) Gefahren zu schützen und kommt auch oft mit Karacho und Schmackes (Panikattacke, Verlustängste, Rückzug uvm). Wenn Du die Angst „richtig nutzt“, ist sie hilfreich, WENN nicht blockiert sie Dich und auf Dauer macht sie auch krank. Ein Schimmelentferner ist auch ungesund bei zu häufiger oder falscher Anwendung, aber bei Bedarf ist er goldwert.

Wenn Du also an einer Klippe stehst, hilft Dir die Angst, vorsichtig zu sein und nicht abzustürzen. Wenn Du aber ein Vorstellungsgespräch, ein Date oder eine Prüfung hast, dann ist die Angst nicht sonderlich hilfreich.

Und by the way: Manchmal denken wir, es ist Angst, dabei ist es in Wahrheit Aufregung vor etwas Neuem….. Achte mal drauf.


​Ich wünsche Dir von Herzen Freiheit, Mut und Vertrauen.

Deine Claudia

Komfortzone verlassen, geht auch in die andere Richtung

Es gibt Momente wo ich so garnicht in mir bin…..
Vor lauter Hektik, Stress oder Überforderung habe ich  einen Tunnelblick, übersehe die Schönheiten und Feinheiten des Lebens, bin ungerecht mit meinen Kindern, stosse mich an der Tischkante, verlege meine Schlüssel, rege mich auf.

Aber wie kommts dazu????
Ich denke an morgen, ich denke daran was noch alles zu tun ist heute, ich bin gedanklich bei meinen Kunden, ich überlege was ich kochen soll, dass ich noch ne Wäsche machen sollte und eigentlich noch beim Arzt anrufen wollte. Alles gleichzeitig selbstverständlich….
Ich bin nicht bei mir. Ich gehe über meine eigenen Grenzen. Ich habe meine Komfortzone verlassen (und diesmal absolut in die falsche Richtung).


Ja, man kann die Komfortzone in viele Richtungen verlassen.

Mutig sein und den Impulsen folgen und dadurch mehr Wissen,  Bewusstheit und Freiheit erlangen.

Oder raus aus der Komfortzone/ Wohlfühlzone gehen, weil ich mich nicht mehr spüre, zu hohe Erwartungen von mir habe, dass ich alles schaffen muss und darauf folgt mehr Einschränkung, Erschöpfung und Überforderung (Wenn das Dauerzustand ist, merkt mans irgendwann nicht mehr, findet man es ganz normal so vieeeel zu tun) und das mündet oft in Krankheit. Von Kopfschmerzen über Rückenschmerzen zu Magenschleimhautentzündung…. die Liste ist lang.


Und wenn mich ausserhalb dieser Komfortzone dann mein Mann fragt, ob ich ihm auf dem Weg zu ihm noch was vom Bäcker mitbringen kann, dann können zwei Dinge passieren:

1.Mein Höflichkeitsmodus springt an und ich sage JA. (Obwohl sich innerlich alles sträubt und ich mich eigentlich verkriechen will. Das könnte mir allerdings helfen die Notbremse zu ziehen, darüber reden wir in #NEINverstanden)

2. Ich sage Nein und hab ein schlechtes Gewissen, weil ich ihm diesen kleinen Gefallen nicht getan habe. Lande in Selbstverurteilung und Zweifeln….. und zack die Kacke ist ordentlich am Dampfen.


Beide Optionen klingen scheisse???? Sind sie auch, denn die Lösung des Problems beginnt wo ganz anders.
Solange ich mich ausserhalb meiner Komfortzone bewege (die in die andere Richtung) kann ich weder für mich noch für jemanden anderen dauerhaft wirklich gut sorgen. Und da kann ich auch keine guten Entscheidungen für mich treffen. Und dann sage ich Ja, wenn ich Nein meine oder dann kommt das schlechte Gewissen oder beides zusammen….


Ab Montag 20.6. schauen wir uns das gemeinsam genau an und lernen zwischen all den To-dos im Leben, auf Deine innere Stimme zu hören, Deinen wahren Bedürfnissen zu folgen und gute Entscheidungen zu treffen, Nein zu sagen, wo Du wirklich Nein sagen solltest um für Dich einzustehen und das beginnt nicht bei der Freundin oder Deinem Mann. Das beginnt in Dir. #Neinverstanden

Deine Claudia

Es war Liebe auf den ersten Blick

Nach meiner ersten hypnotischen Erfahrung (innerhalb des Geburtsvorbereitungskurses) war ich hin und weg. (Die meisten wissen ja schon, dass ich zweimal schmerzfrei zu Hause geboren habe, ua auch wegen Hypnose.) Da war es um mich geschehen. Kein Halten mehr.

Hypnose und unsere Bewusstseinsebenen sind einfach der Burner und das wird in der neuesten schweizer Doku über Hypnose nochmal so richtig klar. Also gern dürft ihr diese Doku und diesen Blog überall teilen, denn ich finde, die ganze Welt MUSS wissen was möglich ist und welch ein Geschenk die Hypnose sein kann.

You must see this!!!

https://www.srf.ch/play/tv/einstein/video/wie-die-forschung-die-hypnose-entdeckt?urn=urn:srf:video:53718410-2948-4dc4-ae13-4344f3c96f28

Ich habe durch Hypnose nicht nur zwei wundervolle schmerzfreie Hausgeburten erlebt. Ich habe durch eine einzige!!! Hypnosesitzung meine langjährige Migräne geheilt. Mein Selbstwert und Selbstbewusstsein sind extrem gestärkt, mein Stresslevel gleich null und natürlich, das ein oder andere unverarbeitete Thema aus meiner Vergangenheitgelöst.

Ich liebe Hypnose. Ich liebe all die Fähigkeiten unseres Unterbewusstseins. Die unglaubliche Heilfähigkeit unseres Überbewusstseins. Und unser kluges Bewusstsein.

Unser Unterbewusstsein ist ein gigantischer Speicher mit unzähligen extra Features.

Dort ist alles gespeichert was wir je erlebt haben. Und zwar seit der Zeugung. Dh alles was man bereits im Mutterleib erlebt, fühlt und spürt, ist ebenso abgespeichert (und öfter als man meint, auch vorgeburtliche Erlebnisse).Im Unterbewusstsein ist auch abgespeichert, was uns gelehrt und gezeigt wurde von unseren Eltern, Großeltern, Erziehern, Lehrern. Und das was sie uns zeigen und lehren, ist von deren Eltern und Großeltern gezeigt und gelehrt worden. UND VON DEREN GROßELTERN und immer so weiter….

Sprich, in unserem Unterbewusstsein gibt es Abspeicherungen die Generation über Generation weiter gegeben wurden. In dem Kontext darf auch das Wort Epigenetik fallen, denn auch Emotionen und Gefühle könnten vererbt sein. Dh unser Unterbewusstsein bezieht sich nur, ausschließlich und immer auf die Vergangenheit und seine Aufgabe ist, dass wir überleben (nicht das wir lange leben oder glücklich sind!). In Wahrheit spielt das alles eigentlich auch keine Rolle. Was auch immer war, wichtig, wirklich wichtig ist, was man sein will. Wie man sein will. Was man sich in seinem Leben wünscht. Das entspringt meist im Überbewusstsein ( aka Intuition, Impuls, Bauchgefühl, Herzstimme, Göttlichkeit, Universum etc) und dieses ist in der Gegenwart, im Hier und Jetzt.

Das Bewusstsein ist übrigens fast immer in der Zukunft oder auch in der Bewertung, Analyse und Rationalität.(Auch hilfreich, wenn wir Urlaub planen oder irgendwas koordinieren  wollen) Fakt ist all unsere Bewusstseinsebenen haben ihre Aufgabe. Und es ist wichtig zu begreifen, welche man WIE nutzt. Man kann also entscheiden nur noch auf das zu hören was das Überbewusstsein sagt und das wäre aus meiner bisherigen Sicht auch sehr schlau. Bedarf meiner Ansicht nach viel Vertrauen, Freude, Mut, Übung und Disziplin und am besten auch Menschen im Umfeld, die das unterstützen. Der für mich erstmal leichtere Schritt (und ich mags gern leicht) ist es im Unterbewusstsein auf- und auszuräumen. Denn dadurch wird der Weg frei gemacht für Vertrauen, Sicherheit und Gelassenheit, sodass man wieder oder überhaupt in Kommunikation mit dem Überbewusstsein sein kann.

Kurzum: „Dein Unterbewusstsein ist mein Buddy“

Und so kann ich mit Dir zusammen Dein Unterbewusstsein so tunen und wandeln, dass all die alten Abspeicherungen, Erinnerungen, Gefühle, Emotionen, Glaubenssätze und Denkmuster zu Deinem Besten sind.

Wie ich das mache?

Du und ich machen eine Sitzung mit Unterbewusstsein, Bewusstsein und Überbewusstsein. Und Du hast endlich wieder die volle Kontrolle zurück.

Haste Lust?

Dann schreib mir gern oder buche direkt eine Session oder gleich mein High-5-Programm 5 Wochen mit 24/7 Service wo all meine Tools und Intuition für Dich bereit stehen, online, offline in Köln oder Grenzach-Wyhlen.
http://claudiamastoras.de/high-5-coaching/

Ich freue mich auf Dich!

Deine Claudia

Wenn Hypnose allein nicht hilft

Neulich wurde ich darauf angesprochen, warum ich einer Freundin die Depressionen hat, nicht mit Hypnose helfe.
Depressionen sind meiner Ansicht nach sehr vielschichtig.

Zunächst einmal ist die wichtigste Prämisse, dass die Person überhaupt eine Veränderung will (und das ist bei jedem Thema mit Hypnose das A und O, egal ob Depression, mangelndes Selbstvertrauen, Unsicherheit oder Gewicht). Der Mensch muss selbst wollen, sich selbst dafür entscheiden, selbst ins Handeln kommen. Oft passiert das erst, wenn der Leidensdruck schon enorm gross ist (egal bei welchem Thema. Die meisten, die zu mir kommen, haben schon einen langen Leidensweg hinter sich).


Wenn ich Depressionen bildlich darstellen sollte, dann ist es als würde man in einem schleimigem Sumpf sein, irgendwo im Nebel, feststeckend im Treibsand. Dh man muss erstmal aus diesem Treibsand rauskommen und das schafft man für gewöhnlich nur mit Hilfe, jemand der einem ein Seil zuwirft oder die Hand reicht. Dann sollte man aus dem Sumpfgebiet herausfinden, bis man auf festem und trockenem Boden steht. Und dann braucht man wahrscheinlich noch Hilfe, die schmutzigen und klebrigen Kleider loszuwerden, sich von allem Altem, Schwerem zu befreien um sich dann neu einzukleiden.

Es sind also mehrere Schritte notwendig. Ich denke dabei an diese Dinge:

Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel sind wichtige Faktoren. Bewegung ist ein wichtiger Aspekt. Die Aufarbeitung der Abspeicherungen im Unterbewusstsein ist von grosser Relevanz (und da gibt es zahlreiche Möglichkeiten). Die Ausbildung von Selbstwertschätzung und Selbstliebe. Und Gedankenkontrolle! Gute Gedanke zu etablieren und zu trainieren. Jemand der Dir die Hand reicht und Dich rausbegleitet aus dem Sumpf. Und ich finde, Hypnosecoaching ist da ein hilfreicher Anker, um in die Selbstheilung zu kommen. Und ja in akuten Fällen, oder um erst mal wieder den Wald vor lauter Bäumen zu sehen, den Teufelskreis zu unterbrechen, sind Psychopharmaka gut. Allerdings behandeln sie (wie sooft in der Gesundheitssystem), nicht die Ursache, sondern häufig nur die Symptome und haben zudem noch viele Nebenwirkungen.

Depressionen sind vielschichtig. Und ja es kann ein langer Weg sein. Aber es gibt einen! 

Gib nicht auf. Lerne Dich und Dein Leben neu kennen, der Schmerz muss kein ständiger Begleiter sein. Du darfst Neues kennenlernen. Neue Gefühle zulassen und etablieren.


Und deshalb kann ich meiner Freundin nicht helfen, weil ich nicht diejenige bin, in derer Verantwortung es liegt. Das liegt ganz allein bei ihr.

Und ja. Natürlich hätte ich gern die Fähigkeit mit einem einzelnen Fingerschnippen, den Menschen zu helfen. Aber der Weg der Bewusstwerdung und der Entscheidung ist auch Teil der Heilung. Ein ausschlaggebender Teil, finde ich.


Viele Wege führen nach Rom. Und Du kannst einen wählen. Und keinen zu gehen ist auch eine Wahl. Vielleicht im nächsten Leben oder auch da nicht.
Wenn Du gerne in diesem Leben etwas ändern möchtest, dann reiche ich Dir gern die Hand, werf Dir das Seil zu. Zupacken musst du selbst.
Im Moment habe ich ein wunderbares Mai-Angebot. Hier kannst Du zu packen.

Schreib mir gern persönlich oder buche direkt 3 Sitzungen mit dem Hinweis “ Mai-Angebot“. http://claudiamastoras.de/termin-vereinbaren/

Inklusive Juli bin ich noch in Grenzach, dann widme ich erstmal dem Ankommen in Köln.

Ich bleibe euch weiterhin erhalten, sowohl in Köln als auch in Grenzach und natürlich immer online. 

Alles Liebe, Deine Claudia

Ich behaupte das ist Fahrlässigkeit

Hast Du Dich heute schon ertappt, dass Du den Impuls hattest Dich hinzusetzen, aber trotzdem weitergemacht hast?

Dass Du eigentlich viel lieber raus in die Sonne gegangen wärst, aber der Haushalt heute unbedingt gemacht werden muss, weil morgen Besuch kommt?

Dass Du schon schlechte Laune bekommen hast, beim  vollen Parkplatz vor Penny?

Dass Du dachtest, ich könnte jetzt Urlaub vertragen?

Dass jemand Dich um Hilfe gebeten hat und Du JA sagtest, obwohl Du NEIN fühltest?


Wenn Du mehr als eine Frage mit JA beantwortet hast, dann ist das schon von Zeichen für zu viel Stress in Deinem Leben.


Unser Körper und unsere Seele halten viel aus. Wir funktionieren einwandfrei. Wir halten lange durch. Wir halten lange aus.
Und irgendwann kommen Zeichen. Man wird ungeduldiger. Schneller gereizt. Man fühlt sich öfter müde. Kopfschmerzen schleichen sich ein. Migräne wird häufiger. Der Rücken zwickt und zwackt. Die Verdauung wird lahm oder umgekehrt…. Durchfall meldet sich. Vielleicht zuckt Dein Auge hin und wieder nervös.


Aber wir machen trotzdem weiter wie bisher. Ging ja irgendwie. Die anderen schaffen das doch auch. Andere habens ja noch schwerer. Mama und Papa haben auch viel für ihren Lebensstandard getan. Und wir beginnen uns zu erzählen, es müsste so sein. So war es schon immer. So machens doch alle. Ist normal.


Aber in Wahrheit zeigt uns unser Leben, unser Körper ob es normal und gut für uns ist. Oder eben nicht.

Unser Körper, unser System redet mit uns. Gibt uns Zeichen. Warnt uns.
Und wir machen weiter. Denn es hat bisher ja gut geklappt. Wir haben immer alles irgendwie hingekriegt. Es gibt halt so stressige Zeiten. Ich kann halt nicht so viel trinken. Ich mag nicht aufhören, sonst komm ich nicht mehr vom Sofa hoch. Am Wochenende hab ich ja Zeit für mich.


Ich behaupte, dass ist Fahrlässigkeit.

Ich behaupte, das führt zu Bluthochdruck, zu Übergewicht oder gar zu Morbus Crohn, zu depressiven Verstimmungen, zu Ungeduld, zu Haarausfall, zu Unzufriedenheit, zu schlechten Nächten.

Ich behaupte da fehlt Selbstliebe, Bewusstsein und Achtsamkeit.
Ich denke, dass es extrem wichtig ist, in sich selbst hineinzuhören. In den eigenen Körper. Die eigenen Bedürfnisse besser kennenzulernen. Sich seiner Wünsche bewusst zu werden. Das Leben aktiv zu gestalten und bewusst zu entscheiden.

Wenn Du spürst, das könnte stimmen was Claudia sagt, dann ist Handlungsbedarf.

Und zwar sofort. Sei bei unserem 5 Wochen Programm EASY dabei. 

http://claudiamastoras.de/easy-das-stressless-konzept/

Heute. Denn morgen kostet es schon 100€ mehr.


What??? Warum denn das?? Na damit Du mal für Dich einstehst. Damit Dir bewusst ist, dass Du ins Tun, ins bewusste Entscheiden hinein gehst. In Deine wahre Kraft.

Schlaf mal darüber. Oder auch nicht……


Deine Claudia

Wobei Dir eine Biene helfen kann

Das Leben ist ein Auf und Ab, mal ists mega super und mal richtig scheisse. Es gibt schwarz und weiss, Sommer und Winter, Tag und Nacht. Diese Beispiele stehen häufig in einem Spannungsverhältnis oder sogar Gegensatz zueinander (bis hin zu einer Unvereinbarkeit), können sich aber auch als Polarität ergänzen (beispielsweise Yin und Yang, männlich und weiblich).
Ich bin oft ein Fan von all den Tönen und Möglichkeiten dazwischen, die ergänzen: von grau, von Frühling, von Sonnenuntergang, von männlichen Anteilen in Frauen, von weiblichen Anteilen in Männern.


Worauf ich hinaus möchte ist, dass unser Leben genial super sein kann, zufriedenstellend und total scheisse (und noch ganz viel dazwischen). Wenn wir es uns wie eine Berg- und Talfahrt mit dem Schlitten vorstellen, sind wir mal unten oder oben, mal in der Sonne und mal im Schatten. Das Gute ist, meistens kannst Du die Geschwindigkeit selbst bestimmen und ebenso Deine Haltestellen und die Standorte, sowie Pausen. Und Du kannst wählen, wie Du die Haltestellen und Aufs bewertest.


Neulich war eine 75 Jahre alte Frau bei mir, die ihren Exmann verfluchte. Voller Hass sagte sie mir, dass er ihr 30 Jahre ihres Lebens versaut hätte. Nach dem Vorgespräch und der Hypnosesitzung fühlte sie sich frei und ihm gegenüber sogar dankbar! Sie erkannte, dass sie sich selbst in diesen 30 Jahren mehrfach entschieden hatte und was sie dadurch alles geschaffen und kreiert hat, was gar möglich geworden ist dank ihm.
Es ist also offensichtlich eine Frage der Perspektive und der Bewertung, denn es war ja schließlich immer noch dieselbe Frau vor mir.


Um es anschließend noch etwas klarer zu machen.

 „Möchtest Du wie eine Fliege  sein und nach Scheisse suchen oder möchtest Du wie eine Biene sein, die nach Nektar sucht?“

Und jetzt ganz praktisch:

Suchst Du die Dinge, die schief gelaufen sind oder laufen oder suchst Du die, die wunderbar gelaufen sind und wofür Du dankbar bist?


Ok, ich höre schon die Stimmen, die sagen, „ja aber manchmal ists eben einfach scheisse!“.  Ja das gibts tatsächlich.

Aber hilft es Dir Dich darüber aufzuregen, zu verzweifeln oder aufzugeben? Nö.


Wäre es eventuell hilfreich, es anzunehmen? Nach Möglichkeiten zu fragen? Nach Lösungen zu suchen? Den Blickwinkel zu ändern? 


Alles Liebe,
Deine Claudia

Du sollst nicht lügen

Bezeichnend für unsere Gesellschafft.

Die zehn Gebote:

Du sollst nicht lügen.

Du sollst nicht stehlen.

Begehre nicht Deines Nächsten Frau etc usw


Es sind nicht Gebote sondern vorwiegend Verbote. Und Verbote (sowie Erwartungen) erschaffen Schuldige. Schuldige kann man „erpressen“. Das die Kirche und andere Religionen so einiges angerichtet haben, ist meines Erachtens nicht von der Hand zu weisen. Darum gehts hier aber gar nicht.

Worauf ich hinaus will ist, dass die 10 Gebote zeigen, dass wir in unserer Ausdrucksweise super negativ sind und immer genau wissen was wir NICHT wollen.

„Bitte Rasen nicht betreten“

„Ich will keinen Mann mehr der mich betrügt“

„Ich will nicht mehr am Hungertuch nagen“

„Hals und Beinbruch“ wünschen ist aus dieser Sicht auch echt tragisch….


Das Problem ist, dass unser Unterbewusstsein genau ALL DAS visualisiert. Den Rasen, den Betrug, die Lüge, das Stehlen, das Hungertuch, den Beinbruch. Und somit speichert unser Unterbewusstsein genau diese Wörter und die dazugehörigen Bilder ab, erkennt sie als wichtig und merkt sie sich. Und genau das senden wir dann natürlich auch ins Universum, inklusive aller dazugehörigen Emotionen.


Aber, willst Du wirklich, dass Dein Unterbewusstsein all das speichert???
Ich glaube nicht.

Spür mal in diesen Satz

„Bitte Rasen nicht betreten“

Und versuchs jetzt mal mit „Bitte nutzen Sie die Gehwege“
Oder

„Du sollst nicht lügen“

Und jetzt mal „Ich spreche die Wahrheit“

Spürst Du den Unterschied?


Was willst DU tatsächlich?

Es lohnt sich, sich dafür Zeit zu nehmen und darüber nachzudenken.

Was WILLST Du?

Nimm Dir einen Zettel und schreib es auf oder buche einen Termin bei mir und wir lösen dazu gleich alle Hindernisse im Unterbewusstsein.


Deine Claudia

Frieden ist Mitgefühl und Vergebung

Die Welt spielt verrückt.

Menschen sind bedroht, Menschen führen Kriege, Menschen unterstützen und fördern Kriege, Menschen werden unterdrückt, Menschen werden ihrer Freiheit beraubt, Menschen werden zum Schweigen gebracht, Menschen töten Menschen mit Waffen, mit Medikamenten, mit Worten. 


Am 24.2., an meinem Geburtstag, war ich in Trauer und ebenso in Freude. Ich hätte (wie früher) in die Opferrolle gehen können und Schuldige suchen, ich hätte jammern können und sagen, dass ich allein nichts verändern kann. Aber ich habe schon vor 20 Jahren beschlossen Dinge zu tun, die in meiner Macht stehen um diese Welt zu einem sicheren, friedlichen und glücklicheren Ort werden zu lassen.

Ich glaube, dass die Welt zu einem friedlichen Ort wird, wenn wir Menschen unsere eigenen Wunden heilen. Wenn wir in uns mit uns selbst und anderen beginnen mitzufühlen, mitfühlend zu handeln und zu vergeben und uns wahrhaftig lieben.

Stell Dir vor Hitler, Trump oder Putin wären mitfühlend.

Stell Dir vor Dein Lehrer, dein Chef, Dein Nachbar waren/sind mitfühlend.

Wie würde diese Welt sein?

Und genau das ist es, was ich mit jedem einzelnen meiner Angebote in diese Welt bringe. Aus Überzeugung, mit Demut und aus purer Hingabe.

Ich wünsche mir für alle Wesen dieser Welt Frieden. Innerlich und im Aussen.


Ich wünsche Dir Frieden.


Deine Claudia